Angriffe der CDU auf den Neuköllner Bürgermeister Buschkowsky sind heuchlerisch

Die Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT kritisiert Medienberichte als einseitig, die dem SPD-Bürgermeister von Berlin-Neukölln sein Interview mit dieser Zeitung vorwerfen.

Buschkowsky sei schließlich nicht der einzige Vertreter der SPD, der sich in der JUNGEN FREIHEIT geäußert habe. Neben ihm stünden zahlreiche andere führende Sozialdemokraten wie Egon Bahr, Peter Glotz, Ernst-Gottfried Mahrenholz, Friedhelm Farthmann, die sich ­ zum Teil mehrfach ­ in der JF zu Wort gemeldet haben. Buschkowsky befindet sich also in prominenter Gesellschaft.

Heuchlerisch sei, so JF-Chefredakteur Dieter Stein, insbesondere der Angriff der örtlichen Neuköllner CDU auf Buschkowsky, schließlich hätten sich häufiger CDU- als SPD-Vertreter mit Beiträgen und Interviews in der JF zu Wort gemeldet. In der gleichen Ausgabe mit Buschkowsky äußerte sich auch der langjährige Berliner CDU-Innensenator Heinrich Lummer zu den aktuellen Querelen im Berliner Landesverband.

Zuvor hat die JUNGE FREIHEIT u. a. Interviews veröffentlicht mit Peter Kurth, ehemaliger Finanzsenator von Berlin, Jörg Schönbohm, brandenburgischer CDU-Innenminister, Erwin Marschewski, innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Müller, Ministerpräsident des Saarlandes und und CDU-Landesvorsitzender.

Eine aktuelle Liste mit den Autoren und Interviewpartnern findet sich im Internet unter www.jungefreiheit.de

V.i.S.d.P.: Thorsten Thaler, Chef vom Dienst, Hohenzollerndamm 27a, 10713 Berlin

Vollständige Liste mit den Autoren und Interviewpartnern der JUNGEN FREIHEIT

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles