Der Gender-Wahnsinn bedroht Sie, Ihre Kinder und Enkel! Die Wahrheit über die Gender Ideologie – und was wir alle dagegen tun können. Die Verfechter der Gender-Ideologie unterscheiden zwischen dem biologischen Geschlecht („sex“) und dem sogenannten „sozialen“ Geschlecht („gender“) des Menschen. Sie behaupten: Unser Geschlecht ist vor allem kulturell geprägt. Relevant sei nicht, welches Geschlecht wir biologisch haben, sondern nur, als was wir uns gerade so fühlen. Es gibt demnach nicht nur Mann und Frau, sondern auch noch viele andere Geschlechter. Und jeder soll sich seines aussuchen, wie beispielsweise die Religion. Bei Facebook gibt es bereits 60 „Geschlechter“, der Verband der Intersexuellen spricht sogar von über 4.000. [box-weiss]Sie halten das für verrückt? Das ist es! Aber Fakt ist auch: Unsere Regierung hat Gender zu einer Leitlinie ihrer Politik („Gender Mainstreaming“) erhoben. Gender soll jetzt überall hinein: In Gesetze, Budgets, Lehrpläne, Universitäten, die Sprache, die Kirche.[/box-weiss] Milliarden Euro wurden und werden für „Gender-Projekte“ ausgegeben: So gibt es bereits etwa 200 Gender-Lehrstühle an deutschen Hochschulen. Mehr als 2.000 staatliche Gleichstellungsbeauftragte sind Tag und Nacht damit beschäftigt nach angeblichen Gender-Ungerechtigkeiten zu suchen. Berlin führt Unisex-Toiletten ein, d.h. neben Frauen- und Männer-Toiletten muß es jetzt auch eine zusätzliche Toilette für Personen geben, die sich nicht festlegen wollen. Wahnsinn. Doch es ist nicht das Geld allein, dessen Verschwendung uns allen schadet! Noch viel schlimmer ist, daß über die Lehrpläne bereits Grundschüler mit der Gender-Ideologie indoktriniert werden. So sollen bereits die Kleinsten ihr Geschlecht hinterfragen und verschiedene Sexualitäten kennenlernen. Unterrichtsbeispiele sind etwa Pantomime-Spiele, bei denen Begriffe wie „Porno“, „zu früh kommen“ oder „Gruppensex“ dargeboten werden sollen. Kinder sollen einen „Puff für alle“ konstruieren und den Umgang mit Sexspielzeug erlernen. So werden schwere Persönlichkeitsstörungen geradezu vorprogrammiert. Die JUNGE FREIHEIT klärt auf und berichtet exklusiv über Themen, wie beispielsweise Gender, die Ihnen von den Medien verschwiegen werden. Brisante Artikel, ehrliche Berichte und Antworten auf kritische Fragen lesen Sie jede Woche in der unabhängigen Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT (JF)! Informieren Sie sich aus der JF und bestellen Sie sich gratis das 4-Wochen-Probeabo! Lassen Sie sich ebenfalls gratis Exemplare der JF-Aufklärungsbroschüre „Gender mich nicht“ zuschicken und verteilen Sie diese an Ihre Freunde und Bekannten!