4

Antitotalitarismus statt Antifaschismus

Moderne Menschen fühlen sich dem Rationalismus und der Aufklärung verpflichtet. Sie meinen, Mythen seien nicht mehr zeitgemäß. In seinem neuen Buch „Mythos und Entzauberung“, das der Gerhard Hess Verlag herausgegeben hat, ist der Autor Jost Bauch modernen Mythen auf der Spur. Seiner Meinung nach funktioniert das moderne Gemeinwesen nicht völlig mythenfrei, auch wenn wir uns […] mehr »
30

Pädophilie mit weiblichem Antlitz

Dieser Versuch einer literarischen Provokation geht gehörig in die Hose. So ließe sich über Alissa Nuttings Debutroman „Tampa“ kalauern. Und über den Nachnamen der Autorin ließen sich – wo wir schon einmal dabei sind – sicher auch ein paar Wortspielchen betreiben. Nun darf man den marktschreierischen Anpreisungen auf den Klappentexten von Büchern nicht auf den […] mehr »
18

Putzfrau wichtiger als Spitzenbanker

Bei vielen Deutschen reicht ein Gehalt nicht mehr zum Leben. Im vergangenen Jahr hatten laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung erstmals mehr als drei Millionen Menschen neben ihrem Hauptberuf einen Zweitjob. Ohne in den Verdacht zu kommen, linke Parolen zu verbreiten, kann man feststellen: Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in den letzten Jahren […] mehr »
4

Vereinigte autoritäre Staaten von Europa?

Wolfgang Schäuble und Jean-Claude Juncker werden sicher nicht zu Fans des neuen Buches von Thomas Rietzschel werden. Den deutschen Finanzminister bezeichnet der langjährige Kulturkorrespondent der FAZ nämlich als den „Baron unter den Schwindlern“. Gemeint sind vor allem Schäubles Äußerungen in der Euro-Krise. Auch Juncker bekommt sein Fett weg, da der luxemburgische Christdemokrat offenbar ein lockeres […] mehr »
5

Googelnde Gesinnungskontrolleure

Auch wenn die Deutschen bei Facebook und Co. regelmäßig die Hosen herunterlassen, sind sie beim Datenschutz doch sehr sensibel – zumindest theoretisch. Wasser auf die Mühlen der Skeptiker hat jüngst ein Artikel im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gespült. Die Autorin Melanie Mühl vertritt in ihrem Beitrag die These, daß Erfahrung und Intuition bei der […] mehr »
7

Alice Schwarzer und das Pippi-Langstrumpf-Lied

Die selbsternannte Frauenrechtlerin Alice Schwarzer bekommt es zur Zeit knüppeldick. Erst hat sie mit der Moralkeule um sich geprügelt, jetzt wird mit derselben auf Deutschlands in die Jahre gekommene Ober-Emanze eingedroschen. Da ist sicher viel Häme und Schadenfreude mit im Spiel. Wir wollen keinen weiteren Kübel Hohn auf sie schütten. Statt dessen ist es an […] mehr »
0

Schelsky und Schlamm

Der liberal-konservative Soziologe und der rechtskonservative Publizist William S. Schlamm dürften bei heutigen Studenten nicht mehr allzu viele Assoziationen auslösen. Schelsky war einer der prägendsten Soziologen der ersten beiden Jahrzehnte der westdeutschen Nachkriegszeit. Er begriff Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft und verband Theorie mit Praxis. Eine erneute Beschäftigung mit den Schriften des 1984 verstorbenen Gelehrten lohnt sich, […] mehr »
20

Mehr England, weniger Frankreich

Daß der Euro eine Fehlkonstruktion mit möglicherweise fataler Langzeitwirkung ist, dürfte mittlerweile jedem normalen Bürger klar sein, der ein Sparbuch und eine Lebensversicherung sein eigen nennt. Nur die Politik verschließt (noch) die Augen vor diesen Tatsachen. Der junge Bonner Historiker Dominik Geppert hat nun ein Buch vorgelegt, das mit den Illusionen der Rettungseuropäer gnadenlos aufräumt. […] mehr »
2

Paul Austers Erkundungen des Körpers

Einer der größten amerikanischen Gegenwartsautoren zieht eine vorläufige Lebensbilanz. In seinem „Winterjournal“ beschreibt Paul Auster, was ihm und seinem Körper bis zum Jahr 2011 passiert ist. Am Ende dieser zumeist packenden, manchmal aber auch langweilenden Betrachtungen steht der bittere Satz: „Du bist in den Winter dieses Lebens eingetreten.“ Den 1947 in Newark, New Jersey, geborenen […] mehr »
3

Sex, Schreiben, Schuldgefühle

Ich habe mich auf dieses Buch gefreut. Kaum ein anderes Buch hat mich dann so angeödet und gelangweilt. Die Rede ist von „Der Hilliker-Fluch“, den Lebenserinnerungen von James Ellroy, den Alf Mayer in seiner Kolumne „Blutige Ernte“ als einen „der ambitioniertesten zeitgenössischen Autoren der Kriminalliteratur“ geadelt hat. Wer will schon rund 250 Seiten durch Ströme […] mehr »