Anzeige
Anzeige

Es geschah in Düsseldorf: Wenn Flughafen-Mitarbeiter den Terrorgruß zeigen

Es geschah in Düsseldorf: Wenn Flughafen-Mitarbeiter den Terrorgruß zeigen

Es geschah in Düsseldorf: Wenn Flughafen-Mitarbeiter den Terrorgruß zeigen

Flughafen Düsseldorf (Symbolbild) Foto: picture alliance/EPA-EFE | SASCHA STEINBACH
Flughafen Düsseldorf (Symbolbild) Foto: picture alliance/EPA-EFE | SASCHA STEINBACH
Flughafen Düsseldorf (Symbolbild) Foto: picture alliance/EPA-EFE | SASCHA STEINBACH
Es geschah in Düsseldorf
 

Wenn Flughafen-Mitarbeiter den Terrorgruß zeigen

Drei Sympathisanten der Terrororganisation Islamischer Staat arbeiten am Flughafen Düsseldorf. Als sie auf dem Rollfeld mit dem IS-Gruß zu sehen sind, schreitet die Bundespolizei ein.
Anzeige


DÜSSELDORF. Auf dem Rollfeld des Flughafens Düsseldorf haben drei Mitarbeiter mit dem Gruß des Islamischen Staates posiert. Der erhobene Zeigefinger heißt in der radikal-muslimischen Symbolik: Es gibt keinen Gott außer Allah.

Laut Informationen der Bild-Zeitung handelt es sich um drei deutsche Staatsbürger handeln. Alle drei seien auch in Deutschland geboren worden. Die Männer sind demnach zwischen 19 und 20 Jahren alt.

Staatschutz führt „Gefährderansprachen“ durch

Die Bundespolizei reagierte umgehend. Der Boulevardzeitung gegenüber teilte eine Sprecherin mit: „Anhand des Bildmaterials zu den Personen wurden alle drei als Mitarbeiter einer vom Flughafenbetreiber und Luftfahrtunternehmen beauftragten Firma identifiziert.“ Mit sofortiger Wirkung seien die Flughafenausweise gesperrt worden, „so daß sichergestellt ist, daß jeglicher Zutritt zu Sicherheitsbereichen des Flughafens ausgeschlossen ist“.

Inzwischen hat auch der Polizeiliche Staatsschutz „Gefährderansprachen“ durchgeführt. (fh)

Flughafen Düsseldorf (Symbolbild) Foto: picture alliance/EPA-EFE | SASCHA STEINBACH
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen