AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne

35 Jahre Junge Freiheit

Dieses Jahr ist Jubiläumsjahr: Am 1. Juni 1986 erschien in Freiburg im Breisgau die erste Ausgabe der JUNGEN FREIHEIT. Als Studentenblatt gegründet, hat sich die JF zur vielbeachteten Wochenzeitung mit Verlagssitz in Berlin entwickelt. Ihre verkaufte Auflage wächst stetig. Mehr als 30.000 Exemplare werden pro Woche gedruckt. Die Internetseite jungefreiheit.de verzeichnet Millionen Seitenaufrufe im Monat. In Online-Netzwerken wie Facebook, Instagram, Telegram und Twitter werden JF-Beiträge weit verbreitet und intensiv diskutiert. Hunderttausende sehen die Interviews und Reportagen von JF-TV bei Youtube. In der JUNGEN FREIHEIT finden Leser Informationen, Perspektiven, Meinungen und Debattenbeiträge, die andere Medien häufig ausblenden. Das macht die JF unverzichtbar.
Neues Layout, neue JF
Pünktlich zum Jubiläum erscheint die JF in einem neuen Layout: Die Titelseite wird übersichtlicher, das Inhaltsverzeichnis und die vielen kleinen Bilder verschwinden. Der Aufmacher, der Leitkommentar und die wichtigsten Themen der Zeitung werden im oberen Teil der Titelseite auf den ersten Blick vom Leser erfaßt. Auch in der Zeitung ändert sich einiges: die Spaltenzahl verringert sich von sechs auf fünf. Das garantiert eine ruhigere Seite und einen besseren Lesefluß. Lassen Sie sich überraschen!

35 Jahre Junge Freiheit

Dieses Jahr ist Jubiläumsjahr: Am 1. Juni 1986 erschien in Freiburg im Breisgau die erste Ausgabe der JUNGEN FREIHEIT. Als Studentenblatt gegründet, hat sich die JF zur vielbeachteten Wochenzeitung mit Verlagssitz in Berlin entwickelt. Ihre verkaufte Auflage wächst stetig. Mehr als 30.000 Exemplare werden pro Woche gedruckt. Die Internetseite jungefreiheit.de verzeichnet Millionen Seitenaufrufe im Monat. In Online-Netzwerken wie Facebook, Instagram, Telegram und Twitter werden JF-Beiträge weit verbreitet und intensiv diskutiert. Hunderttausende sehen die Interviews und Reportagen von JF-TV bei Youtube. In der JUNGEN FREIHEIT finden Leser Informationen, Perspektiven, Meinungen und Debattenbeiträge, die andere Medien häufig ausblenden. Das macht die JF unverzichtbar.

Neues Layout, neue JF

Pünktlich zum Jubiläum erscheint die JF in einem neuen Layout: Die Titelseite wird übersichtlicher, das Inhaltsverzeichnis und die vielen kleinen Bilder verschwinden. Der Aufmacher, der Leitkommentar und die wichtigsten Themen der Zeitung werden im oberen Teil der Titelseite auf den ersten Blick vom Leser erfaßt. Auch in der Zeitung ändert sich einiges: die Spaltenzahl verringert sich von sechs auf fünf. Das garantiert eine ruhigere Seite und einen besseren Lesefluß. Lassen Sie sich überraschen!

Prominente Stimmen zum Jubiläum – wöchentlich aktualisiert:
Laila Mirzo


Laila Mirzo

„Die JUNGE FREIHEIT ist der Kompaß in einer freidrehenden Medienlandschaft. Hier trifft handwerkliches Können auf Unbestechlichkeit und Mut zur Reflexion. Was Prometheus für die Götter war, ist heute die JF für die staatlich subventionierten Blätter: ein Rebell, der den Staub in den regierungskonformen Schreibstuben hochwirbelt.
Ich gratuliere der JF zum 35. Jubiläum, mögen wir alle gemeinsam alt werden.“

Dr. Markus Krall


Dr. Markus Krall
„Der Instinkt der Mächtigen im Umgang mit der Presse folgt dem Diktum: ,Der herausstehende Nagel wird ins Holz eingeschlagen‘. Der Instinkt des größten Teils der Presse übt sich in der Untertanentugend des vorauseilenden Gehorsams und schlägt sich selbst ins Holz. Aber ein Nagel ragt seit 35 Jahren aus dem Brett heraus und sorgt dafür, daß die Fehlentwicklungen unserer Gesellschaft beim Namen genannt werden: Die Junge Freiheit. Möge dieser Nagel den Mächtigen noch lange wehtun.
Herzlichen Glückwunsch zum 35. Geburtstag, Junge Freiheit“

Dr. Vera Kosova



Dr. Vera Kosova

„Ich möchte medial weder belehrt noch moralisch unter Druck gesetzt werden. Das Denken sollte man mir selbst überlassen. Sinkendes Bildungsniveau gepaart mit einer propagandistischen Presse führt unausweichlich zu einer politischen Gleichschaltung.“

Erika Steinbach

Erika Steinbach

Die Junge Freiheit ist in der deutschen Medienlandschaft ein Mirakel.
1986 als parteilose Schüler- und Studentenzeitung gegründet, von Anbeginn aus der linken Ecke angefeindet und aggressiv bekämpft, kann sie in diesem Jahr ihren 35. Geburtstag begehen. Darauf hätte vor 35 Jahren und auch noch vor 25 Jahren niemand gewettet. Inzwischen ist sie nicht mehr ein kleines Nachwuchsblättchen, sondern eine bundesweite, qualitativ hochwertige Wochenzeitung mit stetig wachsenden Leserzahlen.

Dieses Wunder hat einen Namen: Dieter Stein!

Mit einer unglaublichen Hartnäckigkeit, Ausdauer und Klugheit ist er allen Vernichtungsversuchen von linker Seite und auch seitens des Verfassungsschutzes entgegengetreten. Als engagierter Verfechter von Meinungs- und Pressefreiheit, hat er konsequent Stimmen von Links bis Rechts in der Jungen Freiheit Raum gegeben. So muss man heute feststellen, dass die konservativ grundierte Junge Freiheit zu den wenigen Blättern in Deutschland gehört, die Pressefreiheit nicht für einseitige, billige Agitation mißbraucht. Damit ist sie für die deutsche Medienlandschaft unverzichtbar ist.

Herzlichen Glückwunsch Junge Freiheit!