Alternative für Deutschland

Alternative für Deutschland: Die junge, im Februar 2013 gegründete Partei steht für Politik im Sinne der Bürger Deutschlands. Angefangen beim Thema Eurokritik, dass maßgeblich für den Aufschwung der AfD war, stehen weitere Themen zur Europapolitik, Finanzpolitik, Bildungspolitik und Einwanderungspolitk im Wahlprogramm. Die AfD möchte den Bürgern eine Alternative zu den ethablierten Parteien bieten und scheut nicht davor, potentielle Tabuthemen wie z.B. die Kritik am Währungssystem Euro zu diskutieren.

FDP-Vize Wolfgang Kubicki sieht die nicht als AfD Konkurrenz Foto: picture alliance/dpa
Richtungsdebatte39

Kubicki gegen Euro-kritischen FDP-Kurs

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki hat sich gegen einen Euro-skeptischeren Kurs seiner Partei ausgesprochen, um so der Alternative für Deutschland (AfD) das Wasser abzugraben. Die AfD sei keine Konkurrenz für die FDP, sondern spreche eher enttäuschte Unions-Wähler an. mehr »
CDU-Generalsekretär Peter Tauber Foto: dpa

Tauber will AfD-Überläufer nicht zurückgewinnen

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat kein Interesse daran, ehemalige Mitglieder seiner Partei, die zur Alternative für Deutschland (AfD) gewechselt sind, zurückzugewinnen. Solche Personen wolle er nicht einmal geschenkt. Zudem gehe er ohnehin nicht davon aus, daß sich die AfD langftristig etablieren werde. mehr »
Angela Merkel während des Endspiels der Fußball-WM in Brasilien: Die Kanzlerin ist so beliebt wie noch nie Foto: picture alliance/dpa
Umfrage93

Merkel beliebter denn je

Die Beliebtheit Angela Merkels (CDU) hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Laut einer Umfrage würden sich bei einer Direktwahl des Regierungschefs 62 Prozent der Deutschen für Merkel als Kanzlerin entscheiden. Zu verdanken hat sie die guten Werte offenbar auch der positiven Berichterstattung über ihren Besuch bei der Fußball-WM. mehr »
Streit um Umgang mit der Linkspartei Foto: dpa

Petry weist FDP Kritik zurück

FDP und Alternative für Deutschland (AfD) haben sich in Sachsen einen Schlagabtausch über die Positionierung der AfD zur Linkspartei geliefert. Gegenüber der JUNGEN FREIHEIT wies Petry die Kritik der FDP zurück: „In Sachfragen muß natürlich miteinander geredet werden. Ansonsten wäre die AfD ja nicht besser als die anderen Parteien.“ mehr »
Sächsischer FDP-Landes- und Fraktionschef Holger Zastrow  Foto: dpa
Landtagswahlen21

FDP streitet über Euro-Kritik

Die sächsische FDP hat eine Schärfung des eurokritischen Kurses der Partei gefordert. „Man muß aus meiner Sicht auch eine eurokritische Haltung integrieren. Die Rechnung dafür, daß das nicht geschehen ist, haben wir bei der Europawahl präsentiert bekommen“, sagte Sachsens FDP-Chef Holger Zastrow. mehr »