Lobbyismus-Vorwürfe gegen CSU

BERLIN. Droht der CSU eine Unterwanderung durch EU-Lobbyisten? Das jedenfalls behaupten einige Funktionäre der Christsozialen. Und schlagen gegenüber der JUNGEN FREIHEIT Alarm.

Demnach soll ein weitverzweigtes Netzwerk um den ehemaligen JU-Landesschatzmeister der Jungen Union, Klemens Joos, und dessen Firma „Eutop International GmbH“ dafür sorgen, Widerstand und Kritik innerhalb der CSU an der Europäischen Union einzudämmen. Auftraggeber hierfür seien angeblich namhafte Großkonzerne, deren Interessenvertretung von Eutop wahrgenommen werde.

„Beide Unionsparteien sind seit den neunziger Jahren stark von EU-Lobbyisten unterwandert“, sagt ein CSU-Insider der JF. Und benennt zahlreiche CSU-Größen, die angeblich Eutop ihren politischen Aufstieg zu verdanken haben. 

Eutop weist Vorwürfe zurück

Unter ihnen soll sich auch der bayerische Finanzminister Markus Söder befinden. „Gerade in Bezug auf die EU-Politik der CSU wird auf unsere Abgeordneten derzeit enormer Druck ausgeübt“, meint der Parteifunktionär, der sich namentlich jedoch nicht äußern möchte. Das Thema sei zu brisant.

Die Firma Eutop weist die Vorwürfe entschieden zurück. „Wir hatten zu keinem Zeitpunkt auf den europapolitischen Kurs der CSU Einfluß und wir hatten und haben kein Interesse an einer solchen Einflußnahme. Es wäre auch eine sehr naive Annahme, daß sich der Willensbildungsprozeß einer so vielschichtigen, demokratisch erprobten und selbstbewußten Partei von einem Unternehmen oder einer Person lenken ließe“, erklärt ein Eutop-Vertreter auf Nachfrage der JF.

Berechtigte Kritik an einer Lobby-Firma oder der Versuch, einem Unternehmen Schaden zuzufügen? Lesen Sie dazu mehr in der am Donnerstag erscheinenden JF.

Kommentare

  1. Jorge Salvador meint

    Absolut keine Sensation. Die CSU hat sich laengst davon verabschiedet eine Volkspartei zu sein.

  2. Ralf Beez Ofw d.R. meint

    Das löst bei mir keine Verwunderung oder Überraschung
    aus und Söder wäre/ist genau der Richtige für sowas!

    Auf jeden Fall erklärt es vieles, was man von ihm in
    letzter Zeit gehört hat!

    Er sollte lieber die weißblaue BAYERNFAHNE mit dem
    Löwen hochhalten und natürlich die entsprechende Gesinnung haben!

    Aber DAS wäre wohl zuviel verlangt!

    Eher hängt der noch eine Rote Fahne mit ein “C” auf,
    das eine verblüffende Ähnlichkeit mit einem Halbmond
    haben dürfte, was aber dann natürklich nur reiner Zu -
    fall wäre.

  3. Burt Marchoteu meint

    Wir hatten …. und haben kein Interesse an einer SOLCHEN Einflußnahme….

    Na da bleibt die Frage, an welcher Einflußnahme hat die Fa. Eutop Interesse?

    Kann mir da jemand weiterhelfen?

  4. Wahr-Sager - meint

    „Beide Unionsparteien sind seit den neunziger Jahren stark von EU-Lobbyisten unterwandert“

    Na sowas.

  5. Carsten Schulz meint

    Ich glaube nicht, dass CDU/CSU von EU-Lobbyisten ‘unterwandert’ werden müssen. Diese Partei wollte immer einen europäischen Gesamtstaat. Unklar war vielleicht die Ausprägung im Detail, aber nie die Richtung, in die es gehen soll. Da sind sich CDUSPDFDPGrüne und sogar die Linke heute einig. Im heutigen Berliner Parlament ist die Meinung daher in der Tat ‘alternativlos’.

  6. arminius cherusker meint

    Die CSU macht genauso mit wie die anderen nur ein bischen geschickter..der ausverkauf deutschlands hat schon lange begonnen….dahr wähle ich die afd

  7. Mister Magic meint

    “Es wäre auch eine sehr naive Annahme, daß sich der Willensbildungsprozeß einer so vielschichtigen, demokratisch erprobten und selbstbewußten Partei von einem Unternehmen oder einer Person lenken ließe.”

    Mal zur “C”DU rüberschauen, was Mutti so geschafft hat…
    Erst denken, dann äußern!

Dieser Beitrag ist älter als 5 Tage, die Kommentarfunktion wurde automatisch geschlossen.