41

Schein und Sein – Bildikonen der Geschichte

In der deutschen Presselandschaft liegen derzeit die Nerven blank. Das zeigen die empörten Versuche, allerorts die Pariser Attentate auf eine Satirezeitschrift mit den Dresdner Pegida-Rufen über eine „Lügenpresse“ in Verbindung zu bringen. Das zeigt die Wahl des L-Worts zum „Unwort des Jahres“. Das zeigt aber auch die heftige Reaktion, als man diese Woche bei einer […] mehr »
44

Eine Erwiderung

Werter Kollege Lothar Kettenacker, man erlebt ja nun so manches, im Rahmen jenes Kleinkriegs, den Teile des wissenschaftlichen Establishments gegen offenkundige Tatsachen in Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg führen – und gegen jeden, der sie anspricht. Ihre Besprechung meiner Ribbentrop-Biographie in der Historischen Zeitschrift ist ein so treffliches Beispiel für die teilweise niederträchtigen Methoden, mit […] mehr »
33

München – Geschichtsmunition für alle

Im Osten brodelt es. Wie diese Woche zu lesen war, möchte sich die Ukraine mit amerikanischer Hilfe die „mächtigste Armee Europas“ zulegen. Die soll dann wahrscheinlich zu mehr imstande sein, als in Kiew schöne Paraden zum Unabhängigkeitstag vorzuführen. Man darf wohl davon ausgehen, daß sie einer anderen mächtigen Armee Paroli bieten können soll, der russischen […] mehr »
12

Lassalle und das Recht auf Eroberung

Ferdinand Lassalle ist in der breiteren Öffentlichkeit vorwiegend als Gründer des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins bekannt, der Vorläuferorganisation der SPD. Manche mögen ihn auch noch als früh verstorbenes Opfer der damaligen Duellkultur kennen. Sein Tod beim selbstgeforderten Zweikampf jährte sich dieses Jahr zum hundertfünfzigsten Mal. Nun war Lassalle aber nicht nur aktiver sozialistischer Politiker, Lebemann und […] mehr »
16

Luther, ein Volksverhetzer?

Das 500-jährige Reformationsjubiläum im Jahr 2017 wirft weiterhin seinen langen Schatten voraus. So ging diese Woche Christian Geyer in der FAZ in einem außergewöhnlich langen und teilweise bedenkenswerten Artikel über die richtige Einstellung zur Reformation der Frage nach, was Luther uns heute noch zu sagen habe und ob man ihn nach heutigen Kriterien denn nicht […] mehr »
49

Ketzergedanken zum Mauerfall

Von Max Weber stammt bekanntlich die Formel, daß die Reichseinheit von 1871 ein „Jugendstreich“ gewesen sei, „den die Nation auf ihre alten Tage unternommen“ hätte. Sollte dieses Unternehmen einen Sinn haben, dann mußte seiner Meinung nach eine entschlossene Weltpolitik folgen. Tatsächlich betrieb das deutsche Kaiserreich schließlich auch Weltpolitik, allerdings weniger entschlossen, als vielmehr durch die […] mehr »
27

Landkartenpolitik

Im Jahr 1421 reiste eine Delegation des polnischen Königs nach Rom. Sie übergab dort dem Papst eine Landkarte des eigenen Landes, oder jedenfalls eine Karte dessen, was der polnische König als sein Land beanspruchte. Das hört sich eigentlich nach einem wenig aufregenden Auftrag an, doch handelte es sich dabei erstens um die älteste Karte von […] mehr »
33

Wer lügt, Mr. Lincoln?

Zu den auch in Deutschland meistzitierten Aussprüchen des legendären amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln zählt der Satz: „You can’t fool all the people all the time!“ Das wird immer wieder gern wiederholt, meist mit der vage-wohlfühligen Deutung, hier hätte jemand darauf hingewiesen, daß sich trotz aller Lügen – der notwendigen Begleiterscheinung des Versuchs, die Leute bewußt […] mehr »
26

Schweinfurter Eifer

„Wenn man lange genug lebt“, hat Ernst Jünger mal irgendwo gesagt, „erlebt man alles und das Gegenteil.“ Wahrscheinlich hat er dabei nicht speziell den Umgang mit der jüngeren deutschen Geschichte im Blick gehabt, sondern eher die stete Umwertung der Dinge. Sie konfrontierte den Soldaten von 1914, der wie so viele andere ambitioniert, opferbereit und voll […] mehr »
8

Armer Konrad

Das Jahr 1514 war ein unruhiges Jahr. Es gärte überall im Reich deutscher Nation, dessen innere Ordnung von der Konkurrenz zwischen geistlichen wie weltlichen Fürstentümern, den Städten, dem reichsunmittelbaren Adel, dem langsam aufkommenden Religionskonflikt mit einer gottvergessenen Kirche, dem Kaiser und dem ebenso neuen Nationalgefühl in Frage gestellt wurde. Letzteres wurde bald von Ulrich von […] mehr »