9

Masse gegen Klasse

In einem bemerkenswerten Artikel für das US-amerikanische Onlinemagazin Alternative Right hat Colin Liddell jüngst die „sozialen Medien“ als, im Gegenteil, ein „Gruselkabinett der Unsozialen“ charakterisiert. Wiewohl nun der mit allen Wassern des Ressentiments gewaschene Facebook-usf.-Gegner nun im ersten Moment nur abwinken wird, denn schließlich wußte man all das ja schon viel früher und besser, verdient […] mehr »
3

Zu bunt für links

Nicht ohne positive Überraschung stellte sich über den Verlauf der letzten Woche das jüngste Possenspiel der „Österreichischen HochschülerInnenschaft“ (ÖH; ohne Binnen-I geht es natürlich nicht, auch wenn das die armen Transgender-Personen diskriminiert) dar. Wohl aus Frust darüber, daß es trotz großangelegter Krawalle und des Demonstrantenimports aus der Bundesrepublik in den vergangenen zwei Jahren nicht gelang, […] mehr »
15

Pacta sunt servanda

Ganz gleich, was tagespolitisch gerade von unseren westlichen Nachbarn zu vernehmen ist: Die just bekanntgewordene „Affäre“ (zumindest behandeln es die hiesigen Medien einhellig so) um einen Fall unerwartet strikter Durchsetzung des sehr speziellen französischen Vermummungsverbots in einem Kulturhaus der öffentlichen Hand, und um nichts anderes handelt es sich hierbei, wird wohl nicht nur einzelnen Lesern […] mehr »
6

Scheinheilige Späher

Den berufenen Experten des NSA-Untersuchungsausschusses ist wirklich zu gratulieren. Immerhin leisten sie so professionelle Arbeit, daß nach sommerlichen Medienberichten nun endlich die Unterlagen über die – nicht mehr glaubwürdig abzuleugnende – Zusammenarbeit des amerikanischen Geheimdienstes mit dem Bundesnachrichtendienst ausgewertet werden. Konkret ging es bei der jahrelangen Ko-Operation „Eikonal“, die die Süddeutsche Zeitung bündig und anschaulich […] mehr »
19

Masseneinwanderung: Der Dezisionismus ist da!

Nun ist endlich Schluß mit schlechten Nachrichten! Allen war es lange bekannt, und viele wurden in den vergangenen Jahrzehnten nicht müde, es einzufordern: Eine Rückbesinnung des Staats auf sein Machtmonopol, gefolgt von beherztem Handeln entlang dieser Möglichkeiten, würde schon all die Absurditäten des bürokratisch verantworteten Alltagslebens beiseite räumen. All die Advokaten des „Man müßte mal…“ […] mehr »
8

Ebola-Seuche: Realität versus Berechnung

Auch wenn sie hinter den allgegenwärtigen Ukraine-Berichten und solchen über den besorgniserregenden Zustand der deutschen Fußballnationalmannschaft des öfteren zurücktreten muß: Die Ebola-Seuche ist in Westafrika nach wie vor virulent. In Liberia hat die Verbreitung laut WHO mittlerweile einen exponentiellen Charakter angenommen, was durch eine galoppierende Ansteckung nicht nur die Versuche einer Eindämmung und medizinischen Notversorgung […] mehr »
9

Deutschland läßt kämpfen

Wie zu erwarten war, möchte Berlin das kurdische Militär in seinem Kampf gegen den „Islamischen Staat“ nun auch mit Waffen unterstützen. So heißt es zumindest; ob und wann es dazu kommen wird, bleibt fraglich. Bislang stehen dem zu allererst einmal rein logistische Probleme entgegen: Die kurdischen Streitkräfte sind als Teil des regulären irakischen Militärs vorrangig […] mehr »
3

„Linke Heuchler“ – wie unerwartet

Soso. Der sich selbst als „Altlinken“ apostrophierende Reinhard Mohr, Frankfurter Soziologe (oh, oh) und Ex-Sponti (war klar) hat im Zuge seiner mäandernden publizistischen Karriere quer durch alles, was gedruckte Wort an den Mann bringt, das Spießertum des linksliberalen Wohlfühlmenschentums aufs Korn genommen. Bei Facebook und anderswo sind die Leute ganz aus dem Häuschen, dutzendweise raunt […] mehr »
1

Vorbilder! „Wir“?

Man lese und staune – nein, vielleicht nicht allzusehr: Natürlich läßt sich mit der Fußballerei auch noch Wochen nach all dem Aufruhr trefflich Presse machen, wenn es schon vom verschlagworteten Flug MH17 nichts neues zu berichten gibt und man sich noch immer nicht auf eine Redaktionen-übergreifende Einheitsberichterstattung gegenüber den Vorgängen im Nahen Osten einigen kann. […] mehr »
6

Wie bewältigt hätten Sie’s denn gern?

Titel geholt, WM aus, alle zufrieden, Rückkehr zum Normalzustand. Könnte man zumindest so annehmen; der eine oder andere ist sicher auch ganz froh darüber (so auch der Verfasser). Aber: Noch ist die Gelegenheit zu schön, ein Stück des Sommerlochs auszufüllen, und zumindest für ein paar volkspädagogische Lektionen ist schließlich jede internationale Veranstaltung mit deutscher Beteiligung […] mehr »