3

Wochenschau

Donnerstag, 12. Februar 2015 Meine Hand für mein Produkt – das Motto aus der Zeit des real-existierenden Sozialismus gilt auch für den parlamentarischen Betrieb der Gegenwart, heute allerdings in Form der Negation. In Thüringen hat das Verwaltungsgericht Gera die Klage des NPD-Stadtrats David Köckert abgewiesen. Dieser hatte sich beschwert, weil der Bürgermeister von Greiz (Gerd […] mehr »
5

Wochenschau

Dienstag, 13. Januar 2015 „Salzgitter II“: Es ist erstaunlich – bei der medialen Diskussion über Griechenlands Finanzkrise wird in keinem wichtigen Medium, jedenfalls nicht an maßgeblicher Stelle, über die Frage des Euro-Austritts gesprochen. Als wäre dies ein Sakrileg. Beispielhaft hierfür ist der Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 10. Januar: Nikolaus Piper, New Yorker Wirtschaftskorrespondent […] mehr »
10

Wochenschau

Mittwoch, 17. Dezember 2014 Salzgitter II: In der Süddeutschen Zeitung versucht der Korrespondent Cornelius Pollmer, ein Jungspund, der Leserschaft weiszumachen, die Dresdner seien ob ihres Stolzes auf ihre Residenzstadt ohnehin schwer auszuhalten, ja, sie seien schlicht „besoffen“ von sich selbst. Bezeichnend, aber für mich geradezu erheiternd, ist die von Pollmer zitierte Fassungslosigkeit des – aus […] mehr »
14

Wochenschau

Sonnabend, 13. Dezember 2014 Der Brandanschlag auf die Asylbewerberunterkünfte im fränkischen Vorra ist ein Volltreffer, er kommt wirklich zur rechten Zeit. Endlich hat Heribert Prantl wieder Gelegenheit, die Republik zu erziehen. In seinem Kommentar „Brandzeichen“ klärt er die zurückgebliebene Leserschaft auf, daß es neben dem gemeinen Molotowcocktail „auch noch andere brandgefährliche Cocktails“ gebe, die in […] mehr »
6

Wochenschau

Montag, 1. Dezember 2014 „Tina, ist das nicht prima? Haben wir hier schlechtes Klima, fahren wir sofort nach Lima!“ Mit anderen Worten: Höre UKW und höre es doch nicht. Zum Auftakt der neuesten Weltklimakonferenz in Lima müßte doch die Liedzeile des NDW-Songs „Sommersprossen“ der Band UKW ein realpolitisches Mantra sein. Andererseits muß jeder selbst zur […] mehr »
FDP-Euro-Rebell Frank Schäffler hört nicht auf, die Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung zu kritisieren Foto: picture alliance/dpa
Euro-Krise12

Schäffler: Bargeld ist „gedruckte Freiheit“

Sie teilen das gleiche Schicksal: FDP-Euro-Rebell Frank Schäffler und der frühere Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung Josef Schlarmann stehen mit ihrer Kritik an der Euro-Rettungspolitik Angela Merkels in ihren Parteien weitgehend isoliert dar. Resignieren wollen jedoch beide nicht. mehr »
14

Wochenschau

Dienstag, 23. September 2014 Am U-Bahnhof Jungfernheide vor dem Fahrstuhl eine verwahrloste junge Antifatussi mit ihren zwei Tölen. Als die Tür aufgeht, kommen ihr „zwei Kopftücher“, jeweils mit Kinderwagen, entgegen. Diese Szene sagt alles. Mittwoch, 24. September 2014 Enervierendes Gewinnspiel eines Privatradios unter dem penetranten Motto „Entdecke Amerika“. Das Stichwort „Discover America“ erinnert mich automatisch […] mehr »
7

Wochenschau

Dienstag, 9. September 2014 Filmregisseur Christian Petzold zitiert im Interview der Berliner Zeitung die Regielegende Elia Kazan, dem zufolge nur zwei große Entertainer existiert hätten: Adolf Hitler und Elvis Presley. Daß die Faszination des Tausendjährigen Reiches noch immer anhält, weil dessen Geschichte noch immer nicht auserzählt ist, beweist abends im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz die Buchvorstellung […] mehr »
6

Wochenschau

Donnerstag, 28. August 2014 Deutschlandfunk und FAZ berichten über den Skandal der britischen Stadt Rotherham, in der jahrelang autochthone Mädchen von der pakistanischen Parallelgesellschaft vergewaltigt worden sind, während die Behörden sich weigerten, den Fällen nachzugehen. Dabei gibt es auch in Deutschland skandalöse Vorgänge – das heißt, es gibt sie eigentlich nicht, weil sie nicht wirklich […] mehr »
2

Wochenschau

Mittwoch, 30. Juli 2014 Die Berliner Zeitung meldet, daß der erfolgreiche Volksentscheid gegen die Bebauung des Tempelhofer Felds den Ausbau des muslimischen Friedhofs verhindert. Gibt es jetzt Widerspruch? Mekka nich rum! Im U-Bahn-Fenster ein Zitat von Mark Twain: „Wahrheit ist etwas so kostbares, daß Politiker nur sehr sparsam damit umgehen.“ Sonnabend, 2. August 2014 Lese […] mehr »